Beliebte Urlaubsregionen

Ab-Nach-Bulgarien Beliebte Urlaubsregionen

Goldstrand

auf bulgarisch Zlatni Pjasatsi, oft auch „Golden Sands“ ist die beliebteste Reiseregion Bulgariens, gerade für junge Leute. Das Nachtleben am Goldstrand ist legendär und braucht sich hinter den Partyzentren auf Mallorca, Lorett de Mar und Ibiza nicht verstecken. Oftmals werden die Partys am Goldstrand gar als die härtesten Europas bezeichnet. Es soll schon ein Partyvolk gegeben haben, deren Filmriss länger als der ganze Urlaub war.
Abseits der Clubs bietet sich der Goldstrand als sehr familienfreundlich an, neben 100 Meter weiten Stränden und dem tiefblauen Meer gibt es eine Reihe Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und kulinarische Spezialitäten. Es gibt nicht wenige Familienhotels und Kinderanimation ist auch nicht selten, ebenso wie Spielparadiese für die kleinen und kleinsten Urlauber. Da die nähe der Partyzone aber nicht wegzureden ist und man auch Begegnungen mit feiernden nicht komplett vermeiden kann, sollten Familien mit kleinen Kindern evtl. auch die alternative des nahen Albena in betracht ziehen(s.u.)  .  Der Goldstrand ist vom Flughafen Varna aus zu erreichen.

Varna

Die drittgrößte Stadt Bulgariens und größte Hafenstadt des Landes mit ihren zahlreichen Satelittenstädten wie zum Beispiel „St. Konstantin und Elena“ und Primorski (nicht Primorsko!) liegt 12 Kilometer südlich vom Goldstrand. Ideal für Urlauber die gerne alles um sich herum haben: Shoppingmeilen, Malls, Kinos, Bahnhof und Flughafen (außerhalb) sind hier angesiedelt und mit Bus und Taxi einfach von den Hotelanlagen zu erreichen. Auch in Varna findet man weite Strände und blaues Meer, gepaart mit allem, was man zum Leben braucht.

Sonnenstrand

Der Sonnenstrand, in Landessprache Slantchev Brjag oder Sunny Beach ist der größte Tourismusort Bulgariens und nach dem Goldstrand der zweit bekannteste. Auch hier brauchen sich junge Urlauber nicht langweilen und können sich die Nächte in Diskotheken und Cocktailbars zum Tag machen. Dennoch ist abseits der Partyzonen auch ein relaxter Strandurlaub mit allerhand Unternehmungen möglich. So gibt es vor den Toren des Sonnenstrandes eines der größten Spaßbäder des Landes und ein ausgedehntes Kinder- und Familienprogramm, es gibt Trabbi- und Jeepsafaris, Jetski und Paragliding,  sowie Tagestouren in viele sehenswerte Orte des Landes. Nördlich vom Sonnenstrand findet man am Fuße des Balkangebirges den Ferienort „Sveti Vlas“, einen der exklusivsten Tourismusziele des Landes mit dem Jachthafen Marina Dinevi. Dank seiner Hanglage verfügt Sveti Vlas über eine eigene Mikroklimazone, die die Temperaturen selbst dann noch auf  angenehmen 30 Grad hält, wenn am Sonnenstrand bei über 35 Grad kaum eine Bewegung möglich ist. Sveti Vlas ist ebenso mit dem Sonennstrand verwachsen wie Nessebar bzw. Ravda im Süden. Die Altstadt von Nessebar, die Meeresinsel ist als 2600 Jahre alte Stadt eines der UNESCO Weltkulturerbestätten Bulgariens und unbedingt einen Besuch wert. Etwas abseits gelegen aber in ein paar Minuten vom Sonnenstrand entfernt sind Nessebar wie auch Sveti Vlas die Urlaubsorte für diejenigen, die sich lieber etwas abseits des Hauptgeschehens aufhalten. Der Sonnenstrand ist mit dem Flieger vom Flughafen Burgas zu erreichen.

 

Burgas

Neben Varna ist Burgas die zweite Großtadt am schwarzen Meer. Neben den üblich breiten Stränden und des blauen Meeres findet man in Burgas das Naturschutzgebiet Poda und mehrere große Seen, die zum Spazieren einladen. Burgas ist neben seiner touristischen Funktion das Handelszentrum der Region und ist mit Bahnhof und Flughafen ausgestattet. Die süd-östlichste Großtadt der Europäischen Union lockt jährlich mehrere tausend Besucher zu verschiedenen Kunst- und Kulturfestivals in die Stadt. Südlich von Burgas findet man die Kleinstadt Sozopol, mit Nesebar eine der ältesten Städte des Landes. Von der Antike bis ins Mittelalter war die Stadt, unweit der Grenze zur Türkei eine flourirende Handels- und Fischereistadt, heute ist sie ein Tourismuss-Geheimtip, weit ab der großen Touristengebiete. Nicht ganz so weit ab, aber dennoch fern des Troubels vom Sonennstrand ist die Kleinstadt Pomorie im Norden von Burgas, gelegen auf einer Halbinsel, ebenfalls eine Stadt mit einer langen Geschichte. Hiervon zeugen die vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel alte Grabstätten, die man in Pomorie besuchen kann. Die Halbinsellage lädt zu langen Spaziergängen entlang der Strandpromenade ein.

Albena/Baltschik

Die beiden Städte, noch nördlich vom Goldstrand gelegen, sind wohl das kleinste Tourismusgebiet an der bulgarischen Schwarzmeerküste und ein echter Geheimtip für Kenner. Während Albena wie auch Sonnenstrand eine reine Hotelstadt ist, ist Baltschik eine kleine Hafenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten.Im Ort es ein kleines Schloss mit botanischem Garten. Baltschick verfügt jedoch über kaum Strandanlagen. Diese sind in der grünen Hotelstadt Albena in der für Bulgarien üblichen Qualität und Weite zu finden. Im Gegensatz zu Goldstrand und Sonnenstrand findet in Albena kein wirklicher Partytourismus statt und ist somit der beste Urlaubsort für Leute, die im Urlaub am Strand relaxen und die reichhaltigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten nutzen wollen. So ist Albena der beliebteste Urlaubsort für Familien mit Kindern, denen hier Allerhand geboten wird. Baltschik und Albena liegen 8 Kilometer auseinander und sind vom Flughafen Varna und mit der Bahn bis Varna oder Dobritsch (Kreisstadt) und anschließendem Autobus zu erreichen.   

Wintersport

Bulgarien hat sich in den letzen Jahren auch als Wintersportziel vom Geheimtip zur echten Alternative zu den Oft überteuerten Wintersportorten in den Alpen entwickelt. Die grössten Skiorte sind Bansko im Prin (75km Piste,Ort:850m üNN,Pisten bis 2500 üNN) und Borovetz im Rila Gebirge (58 km Piste, Ort:1350m üNN, Pisten bis 2550 üNN)  sowie das Vitoscha-Skigebiet direkt bei Sofia (29km Piste,Ort:1550m üNN,Pisten bis 2290m üNN). Die bulgarischen Wintersportresorts verfügen über Pisten aller Schwierigkeitsgrade,sind modern ausgestattet,es gibt Hotelanlagen für jedes Niveau.Die Saison Dauert von Dezember bis April.

Gebirge

Aber auch ausserhalb der Wintersaison laden die bulgarischen Gebirge zum Wandern, Klettern, Mountainbiken oder einfach zum Relaxen ein. Die Tatsache, das Bulgarien das artenreichste Land Europas ist, spiegelt sich vorallem in den gebirgsregionen nieder. Neben einer Fazinierenden Flora und Fauna bieten sich auch atemberaubende Landschaften, die man nirgendwo in Europa so wiederfindet. Regelmässig findet man Gebirgshütten, die neben Speis und trank oft auch Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Und zwar nicht nur in  Bansko,Borovetz und Vitosha, sondern in ganz vielen grossen und kleinen Orten in den Rhodopen,im Rila- oder Piringebirge, oder im Stara Plania,dem alten Gebirge

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.